Verein Kunstregen

Vorschaubild

Michael Pommerening

Regenmanteler Str. 34
15306 Falkenhagen (Mark)

Mobiltelefon (0170) 4733873

TRAFO satt Ausschnirr

LogoDer gemeinnützige Verein KunstRegen e.V. will mit seinem Galerieprojekt TRAFO.1-3. will Kunst dort zeigen, wo sie niemand vermutet: an einsamen Wegkreuzungen, Feldwegen oder in der freien Landschaft, direkt am Feldrain. Objekte sind bisher ein Trafohaus in Regenmantel und ein Wiegehäuschen in Dolgelin, beide wurden vor dem Abriss bewahrt, sind sie doch auch Zeugnis neuerer Industriearchitektur.

 

In beiden Galerien werden in sechswöchigem Zyklus Arbeiten von Künstlern/Innen der Region aber auch über deren Grenzen hinaus gezeigt.

 

Und so tun beide Kunstobjekte jetzt doch auch das, wozu sie in den 50er Jahren erbaut wurden, nämlich Energie zu wandeln, also im besten Sinne etwas zu verändern.

 

Das will die Kunst, die hier aktuell und in der Zukunft gezeigt wird auch – verändern, Sichtweisen neu justieren, Kunst und Natur in Beziehung setzen.

 

Das Galerieprojekt TRAFO.1-3. hat auch die Intention Berührungsängste, die viele Menschen mit der Kunst haben, spielerisch und in gewohnter Umgebung abzubauen. Jenseits der großen Kunsttempel und Megaprojekte, soll hier im Mikrokosmos einer kleinen dörflichen Gemeinschaft, Kunst als selbstverständliche Form der uns umgebenden Realität praktiziert werden.

 

Die Besucher der Galerie, die Anwohner und auch die große Resonanz in den Medien bestärken den Verein KunstRegen e.V. weiter in diese Richtung zu arbeiten. Viele Besucher und Interessierte kommen, auch von weiter entfernt, um die Galerie und die ausgestellten Kunstwerke anzuschauen. Viele von denen waren noch nie in Regenmantel oder Dolgelin - bisher konnten wir ca. 5. 200 Besucher zählen. Und alle sind überrascht von den Reizen dieser Region. Damit ist ein weiteres Ziel erreicht, die Attraktivität der Gemeinden zum Nutzen aller mehr in den Focus der Aufmerksamkeit zu rücken.

 

Auch kann der Verein KunstRegen e.V. immer wieder Prominente dazu bewegen ihre Arbeiten in der Galerie auszustellen. So konnte man an dieser Stelle z.b. Grafiken des Schauspielers Bruno F. Apitz („Notruf Hafenkante“/ZDF) sehen und mit dem Schauspieler ins Gespräch kommen.

 

Jeweils zu den Ausstellungseröffnungen sind die Künstler/Innen anwesend, wird durch besondere künstlerische Beiträge möglichst Bezug zu den gezeigten Kunstwerken hergestellt und werden in begleitenden Worten Brücken geschlagen zwischen den künstlerischen Konnotationen der Werke und der Bezug zur jeweiligen Realität. Der Versuch, Kunst damit in den Mittelpunkt des Alltags zu rücken, steht immer im Zentrum der jeweiligen Ausstellung.

 

Dies ist eine Ebene des Projektes Galerie TRAFO.1-3. Die zweite Ebene wird mit der Findung der Galerie TRAFO.3 abgeschlossen sein, bzw. tritt dann in ihre neue aktive Phase. Im März 2016 soll dieses kultur-touristische Projekt dann an den Start gehen: Drei Trafo-Galerien an Radwegen gelegen, jeweils ca. 20 km voneinander entfernt, sollen dann einen kunst-touristischen Wanderweg durch die Region etablieren. Die Idee ist dann, zeitverschoben an einem Tag drei Vernissagen mit Gesprächen kleinen Konzerten und Lesungen durchzuführen, so wie es jetzt schon mit den Galerien Trafo. 1+2 in Regenmantel und Dolgelin praktiziert wird.

 

Eventuelle Kooperationen mit E-Bike Anbietern sollen es dann auch denen ermöglichen an einer solchen Tour teilzunehmen, die körperlich diese Anstrengung nicht mehr leisten können. An den einzelnen Galerien soll dann der Bezug zur Kunst durch eine Einführung, der zur Geschichte der Region, durch Historiker und Heimatforscher hergestellt werden. „Regionale Tapas“ ergänzen dann diese kunst-touristische Reise durch einen Teil Brandenburgs.

 

Die gerade im Aufbau befindliche Galerie TRAFO.3 wird dann- direkt an der Oder in Reitwein gelegen- die Grundidee, gemeindegrenzen übergreifenden Projekte zu etablieren und zusammenzuführen erfolgreich abschließen.

 

Gleichzeitig sollte das der Startschuss zu einer neuen Phase dieses Galerieprojektes sein: den künstlerischen Sprung über die Oder hinüber nach Polen und dort direkt an den Oderdeichen das Projekt mit polnischen Künstlern/Innen im Wechsel der Galerien fortsetzen. Gemäß der Grundprämisse aller Kunst: Kunst kennt keine Grenzen, ist allgegenwärtig, ist international und Kunst verbindet, will das Projekt diese kunst- theoretische Idee hier einmal ganz wörtlich nehmen und praktizieren.

 

Mit Eröffnung des Galerieprojektes TRAFO.1-3. können Interessenten dann nacheinander die TRAFO ORTE 1-3 aufsuchen oder dies auf mehrere Tage legen. Jeder Ort/Gemeinde hat dann seine „kleinste Galerie“ und doch sind diese Kunstorte nur komplett zu dritt und ergeben dann das kunstmagische Dreieck TRAFO.1-3.

 

In den ca. 3 Jahren des Bestehens des Galerieprojektes konnten bisher 21 Ausstellungen mit Werken unterschiedlichster Handschriften gezeigt werden. Das Grundprinzip der Auswahl der Arbeiten ist die Darstellung des Menschen in seiner Realität und in seinen Visionen gebrochen durch die Erfahrung des Künstlers/In.

 

Das Galerieprojekt hat im Ganzen auch aber zu den jeweiligen Ausstellung ein breites Echo in den Medien gefunden, auch über die regionalen Grenzen hinaus.

 

Bisher haben beide Galerien ca. 5. 200 Interessierte besucht und ca. 25.000 die Homepage des Projektes. Und nicht zu vergessen:

Galerie TRAFO.1 in Regenmantel ist mit 3,6qm die kleinste Galerie Brandenburgs… und vielleicht auch der Welt.

 

Michael Pommerening

Vors. Verein KunstRegen e.V.

TRAFO totalbunt


Veranstaltungen

20.10.​2019 bis
28.11.​2019
Trafo 1 zeigt: "Verdeckt. Verwischt. Verschwunden" - Kathrin Karras/ Fotografie
[mehr]